Team

Juliusz Gardawski

Projektleiter des polnischen Teams im PREWORK Projekt
Juliusz Gardawski

Professor und Leiter des Instituts für Philosophie, Soziologie und Wirtschaftssoziologie an der Wasaw School of Economics (SGH).

Neben einer Vielzahl von Büchern, Artikeln und Beiträgen in Sammelbänden, verfasste er "Dialog społeczny w Polsce. Teoria, historia, praktyka" (Sozialer Dialog in Polen. Theorie, Geschichte, Praxis 2009), "Związki zawodowe na rozdrożu" (Gewerkschaften am Scheideweg, 2001), "Świadomość ekonomiczna w czasach przełomu" (Ökonomisches Bewusstsein in Zeiten des Wandels, 1992), "Robotnicy" (Die Arbeiter, 1991) und war Herausgeber von "Rzemieślnicy i biznesmeni" (Handwerker und Unternehmer, 2013) und "Polacy pracujący a kryzys fordyzmu" (Arbeitende Polen und die Krise des Fordismus, 2009). Er ist zudem Autor des "well organized economy index" (Wskaźnik gospodarki dobrze urządzonej).

Er ist regelmäßiger Mitarbeiter des Europäischen Gewerkschaftsinstituts (ETUI), des Insitute of Public Affairs (ISP), der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofund) und der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES). Für viele Jahre war er Leiter des Projekts "Working Poles".

Professor Gardawski ist zudem Chefredakteur des Warsaw Forum of Economic Sociology, einer auf Englisch veröffentlichten Peer-Review-Zeitschrift der SGH.

Vera Trappmann

Projektleiterin des deutschen Teams im PREWORK Projekt
Vera Trappmann

Dr. phil. (Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder) 2009) ist seit 2015 Associate Professorin of Work and Employment Relations an der Leeds University Business School. Sie ist die PI und Projektleiterin des deutschen Teams im PREWORK Projekt. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der Arbeitssoziologie, der politischen Ökonomie, insbesondere Fragen nachhaltigen Wirtschaftens und Unternehmensverantwortung, sowie der Restrukturierung von Unternehmen und der vergleichenden Analyse von Arbeitsbeziehungen. Sie ist Mitglied im Centre for Employment Relations, Innovation and Change (CERIC) an der  Universität Leeds, Mitglied im Beirat von Social Europe, Mitglied des Deutsch-Polnischen Netzwerks für Progressive Politik, Herausgeberin von emecon (Employment and Economy in Central and Eastern Europe), sowie in der Redaktion von Warsaw Forum of Economic Sociology. Sie ist die Autorin der Monographie Fallen Heroes in Global Capitalism. Workers and the Restructuring of the Polish Steel Industry. (Houndsmill Palgrave MacMillan 2015); Herausgeberin [zusammen mit K. Bluhm und B. Martens] von Business Leaders and New Varieties of Capitalism in Post-Communist Europe. London: Routledge, 2015); sowie [zusammen mit A. Kutter] von Das Erbe des Beitritts. Europäisierung in Mittel- und Osteuropa (Baden-Baden: Nomos Verlag, 2006), darüber hinaus hat sie  über 50 Aufsätze in nationalen and internationalen Zeitschriften und Sammelbänden verfasst.

Weitere Informationen: http://business.leeds.ac.uk/about-us/our-people/staff-directory/profile/vera-trappmann/

Adam Mrozowicki

Leiter des Teams der Universität Wroclaw im PREWORK Projekt
Adam Mrozowicki

Doktor der Sozialwissenschaften (Katholische Universität Leuven, Belgien, 2009), Habilitation in Sozialwissenschaften, (Schwerpunkt Wirtschaftssoziologie, Universität Wroclaw 2016), Dozent am Institut für Soziologie an der Universität Wroclaw, in Polen. Seine akademischen Interessen umfassen die Bereiche Arbeitssoziologie, vergleichende Arbeitsbeziehungen, den kritischen sozialen Realismus und qualitative Methoden. Er ist Vorsitzender der Sektion Arbeitssoziologie der polnischen Vereinigung für Soziologie, sowie Vizepräsident des Forschungskommittees 44 Labour Movement der Internationalen Vereinigung für Soziologie. Zudem kooperiert er mit dem Europäischen Gewerkschaftsinstitut (ETUI) in Brüssel und dem Institute of Public Affairs in Warschau. Er ist Autor der Monographie “Coping with Social Change. Life Strategies of Workers in Poland’s New Capitalism” (Leuven University Press 2011) und Verfasser von über 80 Aufsätzen in nationalen und internationalen Zeitschriften, Sammelbänden und Expertenberichten.

Weitere Informationen: www.mrozowicki.pl

Jan Czarzasty

Senior researcher
Jan Czarzasty

Doktor der Volkswirtschaftslehre (Warsaw School of Economics, SGH), Mitarbeiter am Institut für Philosophie, Soziologie und Wirtschaftssoziologie der SGH, Mitglied des SGH Teams im PREWORK Projekt. Seine Forschungsinteressen umfassen Industrielle Beziehungen, Sozialdialog, Organisationskultur und vergleichende Studien zum zeitgenössischen Kapitalismus. Er ist langjähriger Korrespondent des Working Conditions and Industrial Relations Observatory (EurWORK) – vormals The European Industrial Relation Observatory (EIRO), des European Monitoring Change Centre (EMCC), und des European Working Conditions Observatory (EWCO) – betrieben durch die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound). Zudem ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Central European Labour Studies Institute (CELSI) in Bratislava und stellvertretender Chefredakteur des Warsaw Forum of Economic Sociology, einer von der SGH auf English veröffentlichten Peer-Review-Zeitschrift, und Vizevorsitzender des Advisory Board of Dialog (Pismo Dialogu Społecznego). Außerdem engagiert er sich als ständiger Mitarbeiter des Europäischen Gewerkschaftsinstituts (ETUI), des Institute of Public Affairs (ISP), sowie der Friederich-Ebert-Stiftung (FES). Er ist Autor der 2010 veröffentlichten Monographie Stosunki pracy w handlu wielkopowierzchniowym w Polsce (Labour Relations in the Retail Chains in Poland) und Verfasser von über 40 Aufsätzen und Beiträgen in Sammelbänden.

Agata Krasowska

Senior researcher
Agata Krasowska

PhD, Dozentin am Institut für Soziologie, Universität Wroclaw, Polen. Ihre Forschungsinteressen umfassen Theorien des sozialen Wandels, soziale Konflikte und Wissenssoziologie. Sie ist Autorin mehrerer Veröffentlichungen zu soziologischen Agency-Theorien und deren empirischen Manifestationen. Aktuell befasst sie sich mit Fragen zur Prekarisierung, Agency und der Methodologie qualitativer Forschung.

Weitere Informationen: www.agatakrasowska.pl.

Jule-Marie Lorenzen

Senior Researcher
Jule-Marie Lorenzen

Diplom in Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung (TU Berlin). Sie war Promotionsstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung und hat in ihrer Dissertation Mentoringprogramme untersucht, die Jugendlich im Übergang von Schule in Ausbildung und Studium begleiten. Sie beschäftigt sich mit Fragen der sozialen Ungleichheit, Jugend- und Übergangsforschung sowie Feld- und Habitustheorie und der Theorie sozialer Welten. Ihre Schwerpunkte liegen außerdem in der Bildungs- und Wissenssoziologie sowie Fragen der biographischen Bewältigung von Unsicherheit in modernen Gesellschaften und in den qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung. Sie ist Mitarbeiterin des deutschen Teams im PREWORK-Projekt.

Magdalena Andrejczuk

Researcher

Doktorandin am sozioökonomischen Kollegium der Warschauer School of Economics (seit 2014). Sie schreibt ihre Doktorarbeit zum Thema ‚Startup‘ unter der wissenschaftlichen Betreuung von Prof. Juliusz Gardawski am Institut für Philosophie, Soziologie und Wirtschaftssoziologie der Warschauer School of Economics (SGH). Sie studierte Wirtschaft und Soziologie an der Universität Bialystok, Gewinnerin des Stipendiums für wissenschaftliche Leistung, verliehen vom Minister für Wissenschaft und Hochschulwesen von 2008 bis 2010. Von 2010 bis 2016 arbeitete sie beim Forum für Unternehmensverantwortung Polen (NGO) als Managerin des Partnerschaftsprogramms und Koordinatorin der Projekte, die sich mit dem Thema der Charta der Vielfalt in Polen auseinandersetzen. Sie war Mitglied der Plattform für Wissens- und Erfahrungsaustausch der Europäischen Chartas der Vielfalt, in Verbindung stehend mit der Europäischen Kommission. Sie ist Autorin zahlreicher wissenschaftlicher Artikel und Veröffentlichungen zum Thema Unternehmensverantwortung (CSR), sie hat Erfahrung in der Durchführung von Schulungen und als Dozentin für postgraduales Studium. Ihre wissenschaftlichen Interessen: Startups, Startup-Ökosysteme, neue Technologien, Unternehmensverantwortung (CSR). Sie hat eine Website: ostartupach.pl 

https://twitter.com/magdandrejczuk
https://pl.linkedin.com/in/magdaand

Jacek Burski

Researcher

Soziologe, schreibt seine Doktorarbeit über die soziale Welt von Fußballfans in Polen am kultursoziologischen Institut Lodz unter der Leitung von Professor Kaja Kaźmierska. Autor von Artikeln in Fachzeitschriften und Monographien, die sich mit der biographischen Perspektive auseinandersetzen; momentan nimmt er an dem Forschungsprojekt „Erfahrungen mit dem Transformationsprozess in Polen. Soziologische, vergleichende Analyse, basierend auf der biographischen Perspektive“ teil, welches am kultursoziologischen Institut Lodz beheimatet ist und vom nationalen Zentrum für Wissenschaft gefördert wird; Teilnehmer an Workshops und Seminaren, die sich auf biographische Analyse fokussieren. Seit Februar 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter im PREWORK-Projekt.

Aleksandra Drabina

Researcher

A graduate and PhD candidate at the Faculty of Social Sciences in the University of Wroclaw. She worked as a journalist. Member of the Young Authors Association "Contrast". Observer and researcher of popular culture and the media. Her bachelor thesis and master thesis contain issues about the creation of meanings around homosexuality and masculinity in the pop culture. Author of publications and editor of the monograph about gender and popular culture. In her doctoral thesis she will examine the socio-cultural identity in the biographies of young men. Currently her research interests are mainly masculinity, femininity, family, identity, fashion and outfit, pop culture observations and qualitative sociology.

Mateusz Karolak

Researcher
Mateusz Karolak

Doktorand am Institut für Soziologie (Universität Wroclaw). Er studierte Philosophie (M.A.), Anthropologie und Ethnologie an der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań und als Erasmusstudent an der Humboldt Universität Berlin. Von 2013 bis 2016 arbeitete er als Nachwuchsforscher im Marie Curie Initial Training Network Changing Employment. Er war Gastdoktorand an der Universität Strathclyde in Glasgow und Trainee am Europäischen Gewerkschaftsinstitut (ETUI) in Brüssel. Seine Forschungsinteressen umfassen die politische Ökonomie Zentral-Ost-Europas, die Reproduktion von Ungleichheiten, Konsequenzen der Prekarisierung von Arbeit, sowie intra-EU Migration mit besonderem Schwerpunkt auf den Ursachen, Konsequenzen und subjektiven Erfahrungen zurückkehrender MigrantInnen. Er ist Mitglied der Internationalen Gemeinschaft für Soziologie und Chefredaktion der akademischen Zeitschrift Praktyka Teoretyczna.

Weitere Informationen und Publikationen: https://www.researchgate.net/profile/Mateusz_Karolak.

Alexandra Seehaus

Researcher
Alexandra Seehaus

M.A. in Soziologie, (Schwerpunkt Wirtschafts- und Finanzsoziologie, Goethe Universität, Frankfurt am Main), angehende Doktorandin und Mitarbeiterin des deutschen Teams im PREWORK Projekt. Momentan zu Gast im Center for Employment Relations, Innovation and Change (CERIC) an der Universität Leeds. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der Arbeits- und Wirtschaftssoziologie, sowie in kritischer politischer Ökonomie, mit einem Fokus auf Finanzialisierung, der Reprodukton von Ungleichheiten, und dem Einfluss von Prekarisierungstendenzen auf Arbeitsbeziehungen.

Denis Neumann

Researcher
Denis Neumann

M.A. in Sociology (Free University of Berlin). After the bachelor four years active as a video and music journalist in the youth culture Hip Hop. Subsequent Master's Degree in Sociology of European Societies at the FU Berlin with a thesis on political participation of young people in Germany from a biographical perspective. Areas of interest: youth and work sociology, as well as political sociology with a focus on right-wing populism, political socialization, participation and mobilization.

Ehemaligen Mitarbeiter

Katarzyna Jarguz

Research assistant
Katarzyna Jarguz

Masterstudentin am Institut für Soziologie der Universität Wroclaw. Abschluss des Soziologiestudiums an der Universität Zielona Góra. Dreimal als beste Studentin am Institut für Soziologie an der UZ ausgezeichnet. Ihre Bachelorarbeit beschäftigte sich mit Workaholismus und sie rief eine soziale Kampagne für junge ArbeiterInnen und Angestellte ins Leben. Momentan schreibt sie an ihrer Masterarbeit über den Stress im ersten Job. Ihre Interessengebiete umfassen: Arbeitssoziologie, Psychologie und Soziale Pathologien.

Olga Czeranowska

Researcher
Olga Czeranowska

Soziogin, Absolventin des Soziogie-Masterprogramms am Institut für angewandte Sozialwissenschaften der Universität Warschau. Seit 2013 Doktorandin des fächerübergreifenden Promotionsstudiums an der Fakultät für Geschichte, angesiedelt am Institut für angewandte Sozialwissenschaften, Universität Warschau. Sie schreibt ihre Doktorarbeit über die individuelle Perspektive auf Berufsprestige.

Akademische Interessen: Arbeitssoziologie, Populärkulturforschung, qualitative Methodologie

Karolina Szczepaniak

Research assistant
Karolina Szczepaniak

Masterstudentin der Soziologie – Interkulturelle Mediation an der Universität Wroclaw, Bachelorstudentin in Werbung und Marketing an der Adam-Mickiewicz-Universität Poznan. Bachelor in Arabischer Sprache und Kultur. Preisträgerin im 3. International Universities Arabic Debating Wettbewerb. War als Freiwillige in Nichtregierungsorganisationen in Polen und dem Libanon tätig. Arbeitet als Leiterin in Ferienlagern für Kinder und Jugendliche. Interessiert sich momentan für arabische Sprache und Kultur, medialen Diskurs und Reisen.

Hannah Heyenn

Associated Masterstudent researcher

Masterstudentin Osteuropastudien an der FU Berlin mit Schwerpunkt Soziologie, Bachelor der Sozialökonomie an der Universität Hamburg (ehemalige HWP). Masterarbeit zum Thema „Prekäre Arbeit – prekäres Leben? Lebens- und Bewältigungsstrategien junger polnischer Migrantinnen und Migranten in Deutschland“ im Rahmen des Forschungsprojekts PREWORK. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Migrations- und Arbeitssoziologie mit besonderem Fokus auf Arbeitsmigration aus mittelosteuropäischen Gesellschaften und ihre Effekte auf westeuropäische Gesellschaften. Zuletzt arbeitete sie in einem EU-geförderten Projekt, das Erfahrungen von Arbeitsrechtverstößen von polnischen Arbeitsmigrant*innen in Deutschland sammelte; die Ergebnisse sind hier einzusehen sind: www.testing-eu-citizenship.de